Weinerzeugung

Sowohl im Weingarten als auch im Keller steht Qualität an vorderster Stelle

Das beginnt beim Rebschnitt, der einen geringen Fruchtansatz zulässt, und setzt sich in einer stetigen Laubarbeit und Pflege der Weingartenanlagen fort. Auf den Einsatz von Herbiziden wird großteils verzichtet, das Ausdünnen der Trauben im Spätsommer konsequent durchgeführt. Der Hektar-Ertrag der letzten Jahre liegt bei ca. 5.800 kg und ist somit extrem niedrig.

Die Lese erfolgt von Hand. Das Traubenmaterial wird zur Weiterverarbeitung in kleinen Behältern von max. 400 kg Inhalt schonend transportiert. Bis zur Pressung der Trauben werden keine Pumpen eingesetzt. In weiterer Folge wird der Most von störenden Trübstoffen befreit und in Stahltanks temperaturkontrolliert vergoren. Nach der Gärung wird der Wein filtriert und nach einigen Monaten der Lagerung im darauffolgenden Jahr in Flaschen gefüllt.